Logo Taubblindendienst

Taubblindendienst

der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) e.V.

Logo: Diakonie Fachverband

 

.

Das neue Dufthaus

Nach sehr mühevoller Bauzeit konnte das Gewächshaus für duftende Kamelien am 28. 04. 2019 eingeweiht werden. Teilweise besteht die Baustelle noch in den drei Innenräumen; die gesamte Außenanlage muss noch gestaltet und gebaut werden. Die Saison im Herbst und Winter 2019 / 2020 findet aber in den neuen Räumen statt.

Der Zweck des Neubaus ist geblieben:

• Beschäftigungsmöglichkeiten, vor allem im Winter für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen,
• Nutzung zur Freizeitgestaltung mit Bildungs- und Trainingscharakter für die Sinneswahrnehmung Tasten und Riechen für taubblinde/hörsehbehinderte Menschen,
• Für Besucher aus der Bevölkerung von Nah und Fern die Standorte für Kamelien in Sachsen mit einem fünften zu erweitern.

Darüber hinaus soll dieses Haus als „Dufthaus" mehr und mehr entwickelt und gestaltet werden. Neben den 40 duftenden und den 10 nichtduftenden Kamelien wird es Kübelpflanzen geben, die durch ihre Düfte beruhigend oder anregend auf uns wirken. Es gibt neuste Erkenntnisse für unser seelisches und körperliches Wohlbefinden, die wir mit Düften von Pflanzen einatmen („einriechen"). So wird dieses neue Haus das „Dufthaus" bleiben in dem diese neuen Erkenntnisse mehr und mehr erlebt werden sollen. Sehr günstig dafür ist, dass zwei voneinander getrennte Häuser zur Verfügung stehen.

im neuen dufthausKamelie riechen
Inbetriebnahme

Am 15.01.2020 ist nun das neue „Dufthaus" in Betrieb genommen worden. Jeweils am Mittwoch und Samstag ist es für Besucher in der Zeit von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt schon nach den ersten wenigen Öffnungszeiten ein erfreuliches Echo von allen, die gekommen sind.
Besonders glücklich sind unsere taubblinden Bewohner, die dort tätig sind.
Die Entwicklung in der gesamten Nutzung wird schrittweise nach und nach wachsen, vor allem auch wenn die Außenanlage gebaut, gestaltet und der gegenwärtige „Sturzacker" beseitigt ist.

Ausgesprochen werden soll an dieser Stelle noch einmal ein Dank an alle, die den Bau ermöglicht haben: die Stadt Radeberg, der Landkreis, das Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, verschiedene Stiftungen, Fördergemeinschaft Botanischer Blindengarten Radeberg e.V., viele private Personen und Freunde aus nah und fern.

KamelieKamelien

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 2320 mal angesehen.